Wandern

Wanderung auf den höchsten Berg Frankens – der Schneeberg im Fichtelgebirge

Wanderung auf den höchsten Berg Frankens_Der Schneeberg im Fichtelgebirge

Die 26 Kilometer lange Wanderung führt auf den höchsten Berg Frankens: Vorbei an zwei geologische Highlights geht es zum Schneeberg (1051m).

Der höchste Punkt

So eine große Freundin von höher, schneller, weiter bin ich ja nun nicht wirklich. Mir ist es wichtiger draußen in der Natur zu sein, als irgendwelche Rekorde zu brechen. Aber gelegentlich juckt es auch mich mal in den Fingern (oder Füßen) einer Tour ein anderes Attribut als „schön“ zu schreiben zu können. Anlässlich des Geburtstages des Mannes bin ich also auf die Idee gekommen, ihm (uns *hust*) eine Wanderung auf den höchsten Berg Frankens zu schenken. Dank Google ist die Antwort schnell gefunden: Nein, es ist nicht (mehr) der Ochsenkopf, sondern der Schneeberg.

Wanderung auf den höchsten Berg Frankens im Fichtelgebirge

Wir starten unsere Tour nach etwas Rumgesuche am Wanderparkplatz Lederer und folgen den Pfaden durch den Wald. Der Mischwald im Fichtelgebirge ist ja durchaus ansprechend.

Wanderung auf den höchsten Berg Frankens_Waldweg

Und ich freue mich einfach draußen zu sein. Es ist Sonntag und erstaunlich wenig los. Gelegentlich muss ich ein bisschen neidisch auf die Mountainbiker kucken. Will ich ja immer noch gerne ausprobieren, aber gut heute nicht.

Unterwegs treffen wir immerhin ein paar alte Bekannte:

Wanderung auf den höchsten Berg Frankens_Steinmännchen

Der Weg führt anfänglich gemächlich bergauf und wird dann vor dem Rudolfstein steiler.

Am Rudolfstein

Ok, ich bin leicht zu beeindrucken. Ein paar interessant aussehende Felsformationen und schon bin ich ganz entzückt. Aber die Granitfelsen hier im Fichtelgebirge sind aber auch wirklich beeindruckend. Eine Felsschicht liegt auf der nächsten und ich kann mich gar nicht satt sehen.

Wanderung auf den höchsten Berg Frankens_Am Rudolfstein II

Außerdem gibt es hier einen Aussichtspunkt den man über zwei Leitern erreichen kann und der einem eine Rundumsicht aufs Fichtelgebirge bietet. Man sollte die Gelegenheit hier unbedingt nutzen, am Schneeberg gibt es tatsächlich nicht so viel zu sehen.

Wenn der Zustieg nicht verschreckt, der kann auch am Rudolfstein klettern gehen. Richtig Spaß hat man hier aber vermutlich erst, wenn man sich in 7er wohl fühlt. Da geht das Gros der Bewertungen los und wenn man sich das so anschaut (und was man an Flüchen, um den Fels gehört hat) sind die vermutlich nicht geschenkt.

Wanderung auf den höchsten Berg Frankens_Rudolfstein II

Wanderung auf den höchsten Berg Frankens_Rudolfsteiner Gesicht

In your face

Die Drei Brüder

Von hier aus ist man auch relativ schnell bei den Drei Brüdern, die sich hervorragend für eine Mittagspause eignen. Allerdings sind die Drei Brüder kein Gasthaus, sondern eine Felsformation aus Granit, die durch die sogenannte Matratzenverwitterung entstanden ist.

Wanderung auf den höchsten Berg Frankens_Drei Brüder

Zwischen den Brüdern findet man auf jeden Fall ein gemütliches Plätzchen in der Sonne. Das muss man sich aber u.U. mit Blindschleichen teilen. Die finden die großen, flachen Steine nämlich auch ziemlich gut.

Auf den höchsten Berg Frankens: Schneeberg (1051m)

Ab dem Rudolfsattel führt der Weg steil bergauf durch den Wald und das letzte Stück muss man auf der Straße gehen. Ich schnaufe, wie eine kleine Dampflock. Bin halt auch nichts mehr gewohnt. Dank Asthma fehlt mir aber die Luft und der Mann muss sich zumindest keine Schimpfereien von mir anhören 😉

Oben angekommen sieht man tatsächlich nicht viel aus den Abhörturm, der im Kalten Krieg benutzt wurde. Das Gebiet hier oben war früher militärische Speerzone und mit einer Durchschnittstemperatur von 3,7°C auch nicht so einladend. Aber nomen est omen, wir finden sogar einige Schneereste rund um den Gipfel. Wer sich nicht blicken lässt (zum Glück natürlich) sind Auerhuhn und Luchs, die es hier beide gibt.

Wanderung auf den höchsten Berg Frankens_Schneeberg

Auch wenn die Aussicht fehlt, kann ich doch sagen: Ich stand auf dem höchsten Berg Frankens! Ist doch auch schon mal was. Übrigens galt früher der Ochsenkopf als höchster Berg Frankens und erst neuere Messmethoden haben festgestellt, dass der Schneeberg höher ist.

Der Rückweg

Puh, ehrlich gesagt, der Rückweg hat sich ganz schön gezogen. Und das lag sicher nicht an dem Abstecher (1 Kilometer) zum Haberstein.

Wanderung auf den höchsten Berg Frankens_Haberstein

Links der Ochsenkopf, rechts die Skisprungschanze in Bischofsgrün

Der Berg hat einfach einen ordentlichen Bauch und so war die Tour am Ende 26 Kilometer lang. Hat sich aber trotzdem gelohnt!! Auch wenn die heutige Tour ein guter Beweis dafür war: Das Höher, Schneller, Weiter nicht zwingend zu den schönsten Plätzen führt. Die Gesteinsformationen finde ich wirklich beeindruckend und sehenswert, aber der Schneeberg selbst, langt wohl einmal im Leben 🙂

What’s next? Die Fränkischen Seven Summits? Oder welcher Gipfel lohnt sich aus eurer Sicht?

Informationen zur Tour

Über uns

Dabei das Beste aus den kostbarsten Stunden zu machen. Wandern, Klettern, Natur und Abenteuer erleben. In Franken – meiner Heimat und auf Reisen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.