Klettern

Das Bouldergebiet Mandlers Boden im Pitztal

Am 5. Juli eröffnet das Bouldergebiet im Pitztal offiziell – ich war schon im Juni da und habe mich für euch etwas umgeschaut.

Ein Besuch im Märchenwald

Mandlers Boden Bouldern Pitztal_Wege

Moosbedeckte Steine, Farn und dazwischen wunderschöne Felsbrocken – bin ich hier im Boulderhimmel? Nein, nur im neuen Bouldergebiet im Pitztal. Selbst, wenn man nicht bouldern geht, der kurze Weg (10 Minuten vom Parkplatz an der Straße) ist schon ein echter Hingucker. Am Ende des Weges steht man auf einer großen familienfreundlichen Lichtung, die sich für Picknick und Sonnenbaden hervorragen eignet. Und dann geht’s los!

Das Bouldergebiet Mandlers Boden

Zuerst muss man dem Erschließer Bernhard Steiner und dem Verein Climbers Paradise bzw. dem Tourismusverband Pitztal ein großes Kompliment aussprechen. Die Blöcke sind alle mit Schildern nummeriert. Es sind bestens markierte Wege zwischen den Blöcken angelegt worden. Und zu guter Letzt sind auch noch Podeste für ein besseres Absprunggelände aufgebaut worden. In Kombination mit dem kuren Zustieg dürfte es damit wohl eines der „Konsumentenfreundlichsten“ Gebiete sein, die ich bislang kenne. Das ist fast noch besser als in Fontainebleau. Für Kinder (und spielsüchtige Erwachsene) gibt es Tipis aus Holz neben den Blöcken.

Mandlers Boden Bouldern Pitztal_Erklärung

Der Mann erklärt, ich kucke skeptisch – klassische Verteilung bei uns…

Die Boulder

Mandlers Boden Bouldern Pitztal_Boulder II

Auf zwei Sektoren verteilen sich 176 Probleme zwischen Fb 3a und 7a. Viele der ganz einfachen Boulder sind keine zwei Meter hoch und damit ideal für Kinder. Der Rest ist ein wunderbarer Mix aus Reibungskletterei, Überhängen und Highballs – hier dürfte also jeder fündig werden. Da ich bei meinem jetzigen Besuch immer noch an einer Schulterverletzung herumlaviert habe, habe ich vor allem die einfachen Blöcke ausprobiert. Da waren echt schöne Linien dabei und für mich die perfekte Rehamaßnahme. Die Jungs haben sich an den etwas schwereren Linien versucht und Langeweile gab es keine. Das Gebiet mit seinen 55 Blöcken ist auf jeden Fall zu groß, um es an einem Tag zu schaffen. Ist also gut geeignet für ein Boulderwochenende im Pitztal.

Mandlers Boden Bouldern Pitztal_Boulder III

Mandlers Boden Bouldern Pitztal_Boulder IV

Das Topo zum Bouldergebiet Mandlers Boden im Pitztal

Tja, um das ganze noch zu toppen, gibt es bei Climbers Paradise ein Online-Topo für das gesamte Gebiet. Darin sind alle Blöcke mit eingezeichneten Problemen und Schwierigkeitsgrad aufgeführt. Bequemer wird es nicht, außer es gibt bald einen Shuttle mit Pferdekutschen vom Parkplatz ins Gebiet 😉

Mandlers Boden Bouldern Pitztal_Topo

Achja, Parkplatz ist ein gutes Stichwort. Das Einzige, womit ich nicht so gut klar kam, war die Anfahrtsbeschreibung zum Parkplatz. Es gibt einen Parkplatz auf der Höhe von Ritzenried an der Straße, aber ich bin mir nicht sicher, ob nicht vielleicht nach der Zeichnung ein Parkplatz im Ort auf der anderen Seite des Baches gemeint ist. So oder so „talauswärts“ war für mich nicht klar verständlich – ist ja immer eine Frage der Perspektive. Der Wanderweg befindet sich vom Parkplatz (egal von welchem) jedenfalls in Richtung Wenns.

Was ihr sonst noch braucht?

Nehmt bei eurem Besuch ruhig das große Set an Boulderbürsten mit. Da das Gebiet im Wald liegt, ist Laub durchaus ein Thema. Nach einer Weile ordentlichen Bürstens, lassen sich da richtige Henkel entdecken. Ob die Bewertung dann immer noch die gleiche bleibt, ist fraglich 😉

Mandlers Boden Bouldern Pitztal_Schuhe

Der Haken?

Eigentlich gibt es keinen. Aber natürlich kann es bald einen geben, denn ein so geniales Gebiet wird mit zunehmenden Bekanntheitsgrad sicher viel Zulauf erfahren. Daher bitte auch ich, jeden Besucher und jede Besucherin sich Natur- und Mitmenschenfreundlich zu verhalten. Denkt bitte daran: Draußen ist keine Boulderhalle! Nehmt euren Müll mit und am besten noch den von anderen. Ich habe an diesem Tag eine volle Tüte mit nach unten getragen und der Quatsch war nicht von mir! Das Gebiet ist ein Schmuckstück und es wäre super, wenn es das bei meinem nächsten Besuch auch noch so ist.

Wenn ihr noch eine kurze Auffrischung braucht, an was es zu denken gilt, empfehle ich euch die Kampagne „Draußen ist keine Boulderhalle!“ von Save Bouldering.

In diesem Sinne: Stay safe und viel Spaß beim Erkunden!

 

Über uns

Dabei das Beste aus den kostbarsten Stunden zu machen. Wandern, Klettern, Natur und Abenteuer erleben. In Franken – meiner Heimat und auf Reisen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.