Freiheit

Bucketlist 2017

Bucketlist 2017_Titelbild mit Sternspeier

Na, wie haltet ihr es mit neuen Vorsätzen? Ja, sicher!, aber nach 3 Tagen wieder vergessen? Oder braucht man kein Datum für eine Veränderung? Auf meiner Liste  stehen meist weniger Dinge, die eine Veränderung mit sich bringen und dafür lieber Dinge, die ich im nächsten Jahr erleben möchte (daher Bucketlist).
Von daher haben es dieses Jahr 10 Punkte auf meine Liste geschafft:

1. Meinen Master schaffen

Gelegentlich verfluche ich ja meine Entscheidung berufsbegleitend zu studieren. Besonders dann, wenn ich die freien Wochenenden im Kalender zähle oder das Wetter schön ist. Allerdings, wenn ich mich ein bisschen anstrenge, kann ich 2017 mit meinem Master fertig werden. Das bedeutet mehr Zeit für mich, den Blog und die sonstigen Projekte. Da ich aber auch nicht komplett gestresst durch die Gegend laufen möchte, habe ich meine persönliche Deadline von September auf Dezember 2017 verlegt. Dann habe ich immer noch ein paar Monate gewonnen, aber hab auch das gute Gefühl etwas geschafft zu haben.

2. Mountainbike fahren in der Fränkischen Schweiz

Fahrrad fahren auf Fischland-Darß-Zingst fand ich echt toll und dieses Jahr würde ich gerne mehr in der Richtung machen. So richtig Downhill-Mountainbike-mäßig wird es wohl im ersten Schritt noch nicht (ich habe Angst vorm Bergabfahren *hust*), aber fürs Fahrrad fahren, reicht es auf jeden Fall. Schadet aber vielleicht nicht, mir noch ein paar Tipps zu holen.

3. Spaß beim Klettern haben

Letztes Jahr hat mir der Kopf ja ziemlich viele Striche durch die Rechnung gemacht. Ich sag nur: Das Jahr des Angsthasen!! Für dieses Jahr steht also auf der Agenda: Das wie entscheidet und nicht das was. Dann wird eben nicht rotpunkt-geklettert, was soll der Geiz. Ich genieße die Natur, die Bewegung am Fels und versuch meine Angst Stück für Stück auf Normalmaß zu schrumpfen. Einige hilfreiche Tipps habe ich schon gefunden und sogar einen kleinen Minikurs dafür ins Auge gefasst.

Bucketlist 2017_Bouldern in Bleau

Happy in Bleau

4. Neue Klettergebiete kennenlernen

Um meinen Reisewunsch für 2018 durch zu bekommen, habe ich den Mann mit einem längeren Klettertrip in Deutschland geködert. Da mir non-stop-Klettern echt zu viel wird (siehe Punkt 3), sind wir schon dabei Freunde zu motivieren, damit ich mich auch mal abseilen kann und sowas wie einen Ruhetag einlegen 😉 Und in der Kombination klingt es wirklich super. Wir starten vermutlich im Ith und arbeiten uns dann gegen Süden vor – mal schauen, ob wirs bis ins Allgäu schaffen. Fotos machen, Campen, das Wetter genießen, Klettern, ach, das wird herrlich!

5. Ein paar Tage in einer Hütte verbringen

Ich bin ja ein großer Hüttenfan. Ok, das ist gelogen. Ich bin „cabinporn“ süchtig. Täglich verliebe ich mich neu in Hütten oder Mini-Häuschen oder irgendwelche A-Forms in Kanada. Dieses Jahr würde ich gerne mal ein paar Tage auf einer Hütte wohnen. Gerne auch ohne Strom und Handyempfang. Zur Not nehme ich auch nur einen Tag oder einen Bauwagen!

Bucketlist 2017_Apfel im Herbst

6. Herbsttour

Der Herbst will genutzt werden! Und bis dahin ist es vielleicht auch schon etwas ruhiger (s. 1). Von daher würde ich gerne eine Mehrtagestour machen, habe ich nämlich noch nie!

7. Ein Kleidungsstück nähen

Jedes Jahr steht auf meiner Liste darauf: Etwas Neues lernen. In diesem Jahr möchte ich lernen wie man Kleidungsstücke näht. Also irgendwas ganz Einfaches. Aber nachdem ich ja außer im Outdoorladen kaum noch Geschäfte betrete, könnte das durchaus hilfreich sein 😉

8. Weniger Plastik einkaufen

Ok, vielleicht, doch etwas wie ein Vorsatz, aber in der Minivariante. Ich werde hier nicht schwören plastikfrei zu leben. Veränderungen sind schwierig und das würde ich nicht durchhalten. Aber zumindest mehr drauf achten und ein paar Produkte, die ich täglich brauche (z.B. Joghurt), bewusster einzukaufen, das krieg ich hin.

9. Dem Traum vom Leben auf dem Land ein Stückchen näher kommen

Hachja, ich und das Landleben. Ist ja nicht so einfach mit uns beiden. Ich komme vom Dorf und ich lebe in der Stadt, d.h. ich kenne beide Seiten. Ich bin mir sicher, dass ich mich auf dem Land wohler fühlen würde. Aber ich bin auch pragmatisch, d.h. jeden Tag zwei Stunden im Auto zu sitzen, um in die Arbeit zu kommen, ist scheiße! Das lässt sich nicht schön reden und bei einer Strecke von mehr als 20 Kilometern einfach, ist das Rad für mich auch nicht mehr richtig attraktiv. Und ehrlich gesagt, ich finde es schon toll morgens mit dem Rad in die Arbeit zu fahren – aber halt 10 Kilometer und nicht 50. In der Stadt spare ich Zeit und Geld und bin umweltfreundlicher unterwegs. Trotzdem hätte ich gerne mehr Grün um mich, Platz zum Werkeln und die Möglichkeit mehr Zeit draußen zu verbringen.
Im Moment ist es ein Dilemma. Aber jetzt ist mir die Notlösung gekommen… warum, denn nicht an zwei Orten leben? Unter der Woche in der Stadt und am Wochenende ein Plätzchen auf dem Land. Gerade liebäugle ich mit einem Bauwagen. Mal schauen, was daraus wird.

Bucketlist 2017_Hütte

10. 30 werden

Komm ich nicht drum, will ich auch gar nicht und anstrengen muss ich mich dafür auch nicht 😉 Kommt auf die Liste!

Und wie schaut es aus mit euren Vorsätzen oder Nicht-Vorsätzen?

Über uns

Dabei das Beste aus den kostbarsten Stunden zu machen. Wandern, Klettern, Natur und Abenteuer erleben. In Franken – meiner Heimat und auf Reisen.

4 Kommentare

  1. Hi Lisa,

    die „Cabinporn“ – Seite ist ja mal richtig klasse!! Hält mich gerade hervorragend vom Arbeiten ab 🙂
    Wünsche Dir viel Erfolg beim Erreichen deiner Ziele.

    LG Alex

    • 16hfreiheit

      Danke Alex!
      Schön, wenn ich meine Süchte teilen kann 😀 Das mit der Arbeit kommt mir bekannt vor… höhm… 😉 Mittlerweile hat die Cabin porn Seite ja Tags, da kann man noch schöner stöbern was es so in den Alpen gibt. Da kommt gleich Entdeckerlust auf!

      Viel Spaß noch beim Stöbern und Entdecken!
      LG Lisa

  2. Schließ mich Alex an: Dei Cabinporn-Seite ist mal ordentlich!
    Gute Idee, genialer Tipp von Dir!!!

    Cheers
    Alex (Luftschubser)

    • 16hfreiheit

      Danke 🙂 Wäre auch wirklich zu schade, wenn ihr die nicht kennt! Hab vor kurzen das Buch geschenkt bekommen. Die ausführlichen Berichte, wie die Besitzer zu ihrer Hütte gekommen sind und was dann alles gemacht wurde, fand ich auch spannend. Schon einen Favoriten entdeckt?

      Viele Grüße
      Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.