Unterwegs

Ahrenshoop – Kunst, Bodden und Meer

Ahrenshoop Strand Ostsee

Wir waren für eine Woche in Ahrenshoop auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Wer ein bisschen Meerfeeling braucht, der folge mir jetzt bitte in Richtung Ostsee.

Warum denn Ahrenshoop?

Ja, zugegebenermaßen Ahrenshoop klingt schon etwas nach Kur. Korrekt laut Ortsschild: Ostseebad. Aber davon sollte man sich nicht abhalten lassen. Ich bin ja ehrlich gesagt auf Ahrenshoop gekommen, weil ich eine Ostsee-Trilogie* gelesen habe. Um hier keinen falschen Eindruck zu vermitteln: Ich spreche hier von urlaubsmäßiger Belletristik. Anlesen, zack, weggebeamt aus dem Alltag. Soweit so gut. Vermutlich hätte ich es nie hierher geschafft, wenn der Mann sich nicht die Bänder gerissen hätte. Bänder durch, Kletterurlaub abgesagt. So war vor einigen Wochen also meine große Chance gekommen dem Mann mein Reiseziel unterzujubeln: „Ist doch viel besser irgendwo hin zu fahren, wo man gar nicht erst in Versuchung kommt!“ Natürlich hat er meine Gründe schnell durchschaut, aber doch eingewilligt.

Künstlerkolonie

Ahrenshoop ist vor allem dadurch bekannt, dass sich hier im späten 19. Jahrhundert viele Künstler nieder gelassen haben. Mitbegründer der Künstlerkolonie waren u.a. Paul Müller-Kaempff, Friedrich Grebe oder Carl Malchin. Wer von Kunst genau so wenig Ahnung hat wie ich, dem ist ein Besuch der diversen Kunstgalerien und -ausstellungen geraten. Ich habe mich für einen Besuch des Kunstmuseums Ahrenshoop entschieden, in dem mir die genannten Drei am besten gefallen haben. Liegt wohl daran, dass sie „Freilichtmalerei“ betrieben haben, d.h. sie haben sich von der „freien Natur“ zu ihren Bildern inspirieren lassen und diese abgebildet. Im Prinzip mache ich heute ja ähnliches; auch wenn ich die Kamera und SD-Karten anstatt Pinsel und Staffelei benutze.

Zwischen Bodden und Meer

Besonders reizvoll finde ich an Ahrenshoop, dass das Land hier an der schmalsten Stelle nicht einmal 800m breit ist. Auf der einen Seite liegt die Ostsee und auf der anderen Seite der Bodden. Der Bodden ist eine Art Bucht zwischen dem Festland und der Halbinsel, die mit der Ostsee verbunden ist. Passend zu unserem Urlaubsort haben wir das Atelier im Kapitänshaus Ahrenshoop gemietet. Das Kapitänshaus liegt zwischen dem Bodden und dem Meer und wir wurden jeden Morgen vom Sonnenaufgang über dem Bodden geweckt.

Sonnenaufgang vom Kapitänshaus aus

Sonnenaufgang vom Kapitänshaus aus

Die Grenze zwischen Fischland und dem Darß

Zudem bietet sich Ahrenshoop als Ausgangsort für diverse Aktivitäten auf Fischland-Darß-Zingst an. Der etwas sperrige Name „Fischland-Darß-Zingst“ kommt daher, dass die drei Teile früher eigenständige Inseln waren und erst durch Verlandung zusammen gewachsen sind. Durch Ahrenshoop geht die Grenze zwischen Fischland und dem Darß. Neben Fahrradtouren waren wir natürlich viel Bernstein sammeln an der Ostsee, zum Kranich schauen in Zingst und in der Therme in Ribnitz-Damgarten.

Tipps für deinen Besuch in Ahrenshoop

Wir waren Ende September in Ahrenshoop und gerade am Wochenende war hier doch die Hölle los. Durch Ahrenshoop führt eine Hauptstraße, die weiter nach Prerow und Zingst leitet, und an dieser Hauptstraße finden sich auch diverse Geschäfte und Hotels. Dementsprechend viel Betrieb gibt es hier. Darauf sollte man sich einstellen und dann ist es auch nur noch halb so schlimm. Abseits dieser Hauptachse geht es allerdings schon deutlich gemählicher zu und viele scheinen doch nur auf der Durchreise zu sein. Die schönen Flecken habe ich daher nicht als überlaufen wahrgenommen.

5 Plätze, die du in Ahrenshoop besuchen solltest

Von daher verrate ich dir fünf Orte, die man in Ahrenshoop besuchen sollte.

1. Hohes Ufer

Ahrenshoop Hohes Ufer Ostsee

Das bis zu 20 Meter hohe Kliff zwischen Wustrow und Ahrenshoop ist eines der liebsten Fotomotiv in der Nähe von Ahrenshoop. Allerdings ist das Ufer wirklich markant und der am meisten von Abtragungen betroffene Ort an der Ostsee. Pro Jahr weicht die Küste hier um 60cm zurück. Da es auch immer mal wieder zu Abbrüchen kommt, sollte man die Warnschilder Ernst nehmen. Wer sich aber vorsichtig verhält, hat hier den schönsten Ausblick auf den Sonnenuntergang.

Sonnenuntergang Hohes Ufer

2. Althäger Hafen am Bodden

Althäger HafenGenau in entgegengesetzter Richtung zum Bodden liegt der Althäger Hafen. Der Binnenhafen am Bodden ist überschaubar, aber hat dennoch seine Reize. Insbesondere kann man hier ein paar Zeesboote begutachten. Die Boote mit den braunen Segeln wurden für die Fischerei im Bodden genutzt. Am besten am frühen Morgen zum Sonnenaufgang herkommen und entspannt in den Tag starten.

 

3. Bunte Stube

Bunte Stube AhrenshoopWenn es schon ein Touristenziel sein darf, dann würde ich mich für die Bunte Stube in der Dorfstraße 24 entscheiden. Der Laden ist seit jeher Treffpunkt für Künstler und Kunstliebhaber und hat neben Malerbedarf, Kleidung, Töpferware vor allem Bücher. Der Laden ist wunderbar voll und bietet viel Regionalliteratur. Vom Bildband über Ahrenshoop bis zum Fischland-Krimi wird hier jeder fündig.

*Hier habe ich auch die oben genannte Ostsee-Trilogie von Patrica Koelle gesehen. Der erste Teil heißt „Das Meer in deinem Namen“.

4. Schifferkirche

Architektonisch erwähnenswert und damit auch für einen Abstecher lohnend ist die Schifferkirche in Ahrenshoop. Die Kirche sieht tatsächlich aus wie ein umgedrehtes, gestrandetes Schiff.

Schifferkirche Ahrenshoop

5. Reetdachhäuser

Und ansonsten lohnt sich einfach mal ein bisschen durch die Gegend streifen. Gerade zwischen Schifferkirche und Althäger Hafen stehen viele schöne Reetdachhäuser. Von Fachwerk bis modern, von Holz bis Beton hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Und gerade für Süddeutsche Augen strahlen die Häuser eine ganz besondere Gemütlichkeit aus. Schade, dass es bei uns so wenig Schilf gibt!

Reetdachhaus

Reetdachhaus mit Kapitän

Vor dem Kapitän hab ich mich mehrfach erschrocken…

 

Mein Lieblingsplatz in Ahrenshoop

Meinen Lieblingsplatz in Ahrenshoop verrate ich euch hier auch noch.
Wer noch mehr Ostsee-Feeling braucht, darf sich auch gerne auf meiner Facebook-Seite das Video vom Hohen Ufer in Ahrenshoop ansehen.

 

Mehr Informationen

Alle sonstigen Informationen über Fischland-Darß-Zingst findet man auf der Seite des Tourismusverbandes.

Wer noch eine Entscheidungshilfe braucht, ob das Fischland oder der Darß das richtige Urlaubsziel für sie oder ihn ist, dem sei der Artikel von Inka auf blickgewinkelt.de über Wieck und Born ans Herz gelegt. Die Bilder haben mir die Entscheidung damals ganz leicht gemacht.

 

Ostsee, Nordsee oder sonst-wie-See? Gibt’s Empfehlungen fürs nächste Jahr? 

 

3 Kommentare

  1. Jetzt komme ich endlich mal zum Kommentieren: Ganz herzlichen Dank für die Verlinkung, das freut mich, Dich da angesteckt zu haben. Ich frage mich auch jedes Jahr beim Zurückkehren, ob ich jetzt langweilig und konservativ werde oder ob der Darß nunmal so schön ist, wie ich ihn finde. 😉 Danke für die Tipps zu Arenshoop, auch da war wieder etwas Neues dabei – sollte man kaum glauben, so klein und überschaubar, wie die Region ist.
    Ich freu mich jetzt schon auf das nächste Mal.
    Liebe Grüße
    /inka

    • 16hfreiheit

      Liebe Inka,

      ich beschließe jetzt einfach mal, dass der Darß wirklich so schön ist und du keineswegs „langweilig“ wirst 😉 Ich finde gerade die Tatsache, dass die Region so überschaubar ist ihren Reiz ausmacht. Da muss man nicht ständig irgendwelchen Events hinterher hecheln, sondern kann sich einfach ganz entspannt darauf einlassen. Vielen Dank für den Tipp! Vielleicht probier ich im nächsten Jahr mal einen anderen Tipp von dir aus und geb z.B. mal Brandenburg eine Chance. Mein Lieblingsort, den ich morgen vorstelle, ist ja eventuell auch noch eine Neuerung für dich- ich bin gespannt!

      Liebe Grüße
      Lisa

  2. Pinkback: Fahrradtouren auf Fischland-Darß-Zingst - 16hfreiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.